Vertragsanbau/Angebote

Vertragsanbau

Zur Preisabsicherung für die nächste Ernte und bei Nischenprodukten empfehlen wir, bereits vor der Aussaat an die Vermarktung zu denken.

Momentan bietet die Bayernhof GmbH für alle heimischen Getreidearten die Möglichkeit des Vertragsanbaus, z.B.:

  • Durum-, Keks- und Brauweizen
  • Dinkel
  • Sojabohnen
  • Braugerste, u.a.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der Bayernhof GmbH, um die jeweiligen Anforderungen und Möglichkeiten zu besprechen. Sie erreichen uns per Telefon unter 09426/852180 oder per Email unter info@bayernhof.de

 

Sie bieten uns Ware zur Vermarktung an

Sie haben mehrere Möglichkeiten uns Ihre Getreidepartien anzubieten:

  • Aktuelle Preisanfrage:
    Sie bieten uns freibleibend während des Jahres Ihre Getreidepartien an und wir informieren Sie über den aktuellen Preis.
  • Erntemeldung:
    Sie bieten uns freibleibend nach der Ernte Ihre Getreidepartien an. Wir erfassen diese in einer Meldedatei. Somit verkaufen Sie Ihre Produkte nicht an uns, sondern ermöglichen uns, je nach Marktlage, Ihnen zielgerichtet für die angemeldeten Partien Angebote unterbreiten zu können.
  • Vorvertrag:
    Sie bieten uns Ihre Getreidepartien noch vor der Ernte an und bekommen bei Vertragsabschluss den tagesaktuellen Preis von uns. Somit erhalten Sie diesen Preis garantiert, auch wenn die Preise in der Ernte fallen.


Bitte nennen Sie uns bei jedem Ihrer Angebote folgende Informationen:

  • Produkt
  • Menge
  • Qualität (sofern bekannt)
  • Liefer- bzw. Abholzeitraum
  • Verladetechnik und eventuelle Ladeeinschränkungen (z.B. durch Höheneinschränkungen).

Wenn Sie mit unserem Angebot einverstanden sind, kommt es zum Geschäftsabschluss und Sie erhalten von uns via Fax oder Email einen Kontrakt als Bestätigung.

Aktuelles

27.05.2022

G7 für Klima- und Artenschutz: Habeck: „Status Quo ist der Feind“

Argentinien: Exportzölle sollen erhöht werden

ASP in Baden-Württemberg : „Nicht nachlässig werden“

BVDM-Jahreshauptversammlung: Düngung nach Rezept

Blockierte Schwarzmeerhäfen: Russland stellt Bedingungen

7-Tage-Trend: Es bleibt kühl, feucht und unbeständig

Unkrautbekämpfung: Erfolgreich gegen Disteln und Quecken

Blattläuse: Zuflug von Virusvektoren wahrscheinlich

Ukraine-Krieg: Logistik in der Krise

Ährendüngung: Eiweißgehalte in Qualitätsweizen fördern

Versorgungsängste: Indien deckelt Zuckerexporte

Kabinettsbeschluss: Tierärzte werden teurer

Fungizide: Bestände gegen Fusarien behandeln

Saison 2022/23: Raps fehlt vorerst

Bodenanalyse: Darauf ist bei der Beprobung zu achten

Saison 2022/23: Gerstensilos sind geleert

Saison 2022/23: Weizenmärkte voller Adrenalin

Ölsaatenmärkte: Regen behindert Sojaaussaat

Getreidemärkte: Wetter spaltet Weizen-Notierungen

Olaf Deininger zum Ukraine-Krieg: Der erste globale Terrorist?

Axel Mönch zum EU-Beitritt der Ukraine: EU-36 erfordert Zugeständnisse

Österreich: Aufwärtstrend bei Soja

Dänemark: Immer weniger Schweinebetriebe

01.03.2022

Wir stellen ein

22.04.2021

Hinweise aufgrund von Corona

Aktualisierung alle 15 Minuten durch .

Quelle: BBV-Marktberichtstelle
Aktualisierung einmal pro Woche