Vertragsanbau/Angebote

Vertragsanbau

Zur Preisabsicherung für die nächste Ernte und bei Nischenprodukten empfehlen wir, bereits vor der Aussaat an die Vermarktung zu denken.

Momentan bietet die Bayernhof GmbH für alle heimischen Getreidearten die Möglichkeit des Vertragsanbaus, z.B.:

  • Durum-, Keks- und Brauweizen
  • Dinkel
  • Sojabohnen
  • Braugerste, u.a.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der Bayernhof GmbH, um die jeweiligen Anforderungen und Möglichkeiten zu besprechen. Sie erreichen uns per Telefon unter 09426/852180 oder per Email unter Kontakt.

 

Sie bieten uns Ware zur Vermarktung an

Sie haben mehrere Möglichkeiten uns Ihre Getreidepartien anzubieten:

  • Aktuelle Preisanfrage:
    Sie bieten uns freibleibend während des Jahres Ihre Getreidepartien an und wir informieren Sie über den aktuellen Preis.
  • Erntemeldung:
    Sie bieten uns freibleibend nach der Ernte Ihre Getreidepartien an. Wir erfassen diese in einer Meldedatei. Somit verkaufen Sie Ihre Produkte nicht an uns, sondern ermöglichen uns, je nach Marktlage, Ihnen zielgerichtet für die angemeldeten Partien Angebote unterbreiten zu können.
  • Vorvertrag:
    Sie bieten uns Ihre Getreidepartien noch vor der Ernte an und bekommen bei Vertragsabschluss den tagesaktuellen Preis von uns. Somit erhalten Sie diesen Preis garantiert, auch wenn die Preise in der Ernte fallen.


Bitte nennen Sie uns bei jedem Ihrer Angebote folgende Informationen:

  • Produkt
  • Menge
  • Qualität (sofern bekannt)
  • Liefer- bzw. Abholzeitraum
  • Verladetechnik und eventuelle Ladeeinschränkungen (z.B. durch Höheneinschränkungen).

Wenn Sie mit unserem Angebot einverstanden sind, kommt es zum Geschäftsabschluss und Sie erhalten von uns via Fax oder Email einen Kontrakt als Bestätigung.

Aktuelles

20.03.2019

BHV1: Rinderherpes in Borken nachgewiesen

Märkte am Mittag: Mischer wagen sich aus der Deckung

Glyphosat: Bayer-Aktie auf Abwärtskurs

Bodenschutz: Bayern lehnt Gesetz gegen Flächenverbrauch ab

Fleisch: Tönnies wettert gegen ?Preiskriege?

Onlinepranger: Keine Gnade bei Hygienemängeln

Hormonfleisch: Beilegung des WTO-Rindfleischstreits mit den USA möglich

GAP-Reform: Heinen-Esser: Umweltprobleme nur mit Ausgleichszahlungen lösbar

Glyphosat: Rückschlag für Bayer-Tochter Monsanto

Zukunftsschritt: Carousel übernimmt BDA

Märkte am Morgen: Ölsaaten: Abiove sieht weniger Soja in Brasilien

Märkte am Morgen: Getreide: Ägyptens Importbedarf steigt

10.01.2019

Angebot Sojaverträge / Saatgut knapp

07.12.2017

Optierung ab 01.01.2018

Aktualisierung alle 15 Minuten durch proplanta.de.

Quelle: BBV-Marktberichtstelle
Aktualisierung einmal pro Woche