Vertragsanbau/Angebote

Vertragsanbau

Zur Preisabsicherung für die nächste Ernte und bei Nischenprodukten empfehlen wir, bereits vor der Aussaat an die Vermarktung zu denken.

Momentan bietet die Bayernhof GmbH für alle heimischen Getreidearten die Möglichkeit des Vertragsanbaus, z.B.:

  • Durum-, Keks- und Brauweizen
  • Dinkel
  • Sojabohnen
  • Braugerste, u.a.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei der Bayernhof GmbH, um die jeweiligen Anforderungen und Möglichkeiten zu besprechen. Sie erreichen uns per Telefon unter 09426/852180 oder per Email unter info@bayernhof.de

 

Sie bieten uns Ware zur Vermarktung an

Sie haben mehrere Möglichkeiten uns Ihre Getreidepartien anzubieten:

  • Aktuelle Preisanfrage:
    Sie bieten uns freibleibend während des Jahres Ihre Getreidepartien an und wir informieren Sie über den aktuellen Preis.
  • Erntemeldung:
    Sie bieten uns freibleibend nach der Ernte Ihre Getreidepartien an. Wir erfassen diese in einer Meldedatei. Somit verkaufen Sie Ihre Produkte nicht an uns, sondern ermöglichen uns, je nach Marktlage, Ihnen zielgerichtet für die angemeldeten Partien Angebote unterbreiten zu können.
  • Vorvertrag:
    Sie bieten uns Ihre Getreidepartien noch vor der Ernte an und bekommen bei Vertragsabschluss den tagesaktuellen Preis von uns. Somit erhalten Sie diesen Preis garantiert, auch wenn die Preise in der Ernte fallen.


Bitte nennen Sie uns bei jedem Ihrer Angebote folgende Informationen:

  • Produkt
  • Menge
  • Qualität (sofern bekannt)
  • Liefer- bzw. Abholzeitraum
  • Verladetechnik und eventuelle Ladeeinschränkungen (z.B. durch Höheneinschränkungen).

Wenn Sie mit unserem Angebot einverstanden sind, kommt es zum Geschäftsabschluss und Sie erhalten von uns via Fax oder Email einen Kontrakt als Bestätigung.

Aktuelles

27.01.2021

Studie: Corona verschärft Margendruck

Bauernproteste: Klöckner weist Forderungen zurück

Biodiversität: Neue Behörde für das Monitoring

Neuseeland: Milcherzeugung auf Rekordkurs

Jahresbilanz: LLI-Konzern steigert Ergebnis

Russland: Zoll kostet Bauern 1,4 Mrd. €

Kassamarkt: Fob-Geschäft läuft rege

Qualitätsanalysen: Maissilage im grünen Bereich

Düngeverordnung: Vorlage in Niedersachsen verzögert

Pflanzenschutz: Pilzeinsatz gegen den Drahtwurm

Chartanalyse Euro/US-Dollar: Widerstand begrenzt weiteren Kursanstieg

Ölsaatenmärkte: Langsamer Erntestart in Brasilien

Veggie-Kooperation: Beyond Meat und PepsiCo gründen Snack-Joint-Venture

Getreidemärkte: Mais zieht Weizen mit nach oben

Dänemark: Mehr Schweine geschlachtet

Umfrage: Deutsche würden mehr für Fleisch zahlen

Geschäftsjahr 2020: Ekosem zieht positive Bilanz

12.03.2020

Hinweise aufgrund von Corona

Aktualisierung alle 15 Minuten durch .

Quelle: BBV-Marktberichtstelle
Aktualisierung einmal pro Woche