Transport

LKW

Wir vergeben laufend Schüttgutfrachten sowohl im innerbayerischen/regionalen Raum, als auch aus dem süddeutschen Raum in Richtung Nord- und Ostdeutschland, aber auch in die angrenzenden EU-Länder (v.a. Österreich und Italien).

Hierbei kommen Hinterkippmulden bzw. Dreiseitenkipper, Sattel- und Hängerzüge, Schubböden und Silozüge zum Einsatz.

Hierfür suchen wir Speditionen, die nach GMP+ B4 oder nach einem GMP+-anerkannten Verfahren zertifiziert sind.

Die Ladefläche der eingesetzten Fahrzeuge muss für den Transport von Lebensmittelgetreide geeignet, d.h. absolut sauber und frei von jeglichen Rückständen sein!

Bitte melden Sie uns Ihre freien Fahrzeuge frühzeitig in unserer LKW-Dispo-Abteilung unter Tel. 09426/85218509.

 

Schiff

Des Weiteren vergeben wir auch Schiffsfrachten aus dem süddeutschen Raum Richtung Norden und Niederlande, sowie von Ungarn in die Niederlande.

Bitte melden Sie uns Ihre freien Kapazitäten in unserer Schiffs-Dispo-Abteilung unter Tel. 09426/85218502.

 

Bahn

Ebenso können wir von einigen Lägern auf den Zug verladen. Haben Sie eine Lokomotive und Wagons, dann können Sie uns gerne kontaktieren.

 

Umschlag

Wir können Ihnen auch bei Umschlagsarbeiten weiterhelfen.

Vom Schiff:

  • in unser Lager
  • auf die Bahn
  • in den LKW
  • ins Schiff

 

Wichtig:

Sollten Sie noch keine Frachten für uns übernommen haben, übersenden Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten zusammen mit Steuernummer und Bankverbindung, sowie einer Kopie Ihres Zertifikats, damit wir Sie in unsere Datenbank aufnehmen können.

 

ADSp & IVTB

Wir arbeiten ausschließlich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2017 (ADSp 2017) und §§ 15, 16 und 17 der Internationalen Verlade- und Transportbedingungen (IVTB 2010). Hinweis: Die ADSp 2017 weichen in Ziffer 23 hinsichtlich des Haftungshöchstbetrags für Güterschäden (§ 431 HGB) vom Gesetz ab, indem sie die Haftung bei multimodalen Transporten unter Einschluss einer Seebeförderung und bei unbekanntem Schadenort auf 2 SZR/kg und im Übrigen die Regelhaftung von 8,33 SZR/kg zusätzlich auf 1,25 Millionen Euro je Schadenfall sowie 2,5 Millionen Euro je Schadenereignis, mindestens aber 2 SZR/kg, beschränken.

Die vollständigen Dokumente finden Sie hier:

ADSp 2017 (Deutsch)
IVTB 2010 (Deutsch)

Aktuelles

27.05.2022

G7 für Klima- und Artenschutz: Habeck: „Status Quo ist der Feind“

Argentinien: Exportzölle sollen erhöht werden

ASP in Baden-Württemberg : „Nicht nachlässig werden“

BVDM-Jahreshauptversammlung: Düngung nach Rezept

Blockierte Schwarzmeerhäfen: Russland stellt Bedingungen

7-Tage-Trend: Es bleibt kühl, feucht und unbeständig

Unkrautbekämpfung: Erfolgreich gegen Disteln und Quecken

Blattläuse: Zuflug von Virusvektoren wahrscheinlich

Ukraine-Krieg: Logistik in der Krise

Ährendüngung: Eiweißgehalte in Qualitätsweizen fördern

Versorgungsängste: Indien deckelt Zuckerexporte

Kabinettsbeschluss: Tierärzte werden teurer

Fungizide: Bestände gegen Fusarien behandeln

Saison 2022/23: Raps fehlt vorerst

Bodenanalyse: Darauf ist bei der Beprobung zu achten

Saison 2022/23: Gerstensilos sind geleert

Saison 2022/23: Weizenmärkte voller Adrenalin

Ölsaatenmärkte: Regen behindert Sojaaussaat

Getreidemärkte: Wetter spaltet Weizen-Notierungen

Olaf Deininger zum Ukraine-Krieg: Der erste globale Terrorist?

Axel Mönch zum EU-Beitritt der Ukraine: EU-36 erfordert Zugeständnisse

Österreich: Aufwärtstrend bei Soja

Dänemark: Immer weniger Schweinebetriebe

01.03.2022

Wir stellen ein

22.04.2021

Hinweise aufgrund von Corona

Aktualisierung alle 15 Minuten durch .

Quelle: BBV-Marktberichtstelle
Aktualisierung einmal pro Woche